Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, wo eine Webseite eigentlich abgespeichert wird, nachdem sie erstellt wurde. An dieser Stelle kommt das sogenannte „Hosting“ ins Spiel. Denn: Kein Hosting bedeutet im Umkehrschluss auch keine Webseite. Damit die Inhalte Ihrer neuen, oder perfektionierten, Webseite jedem Nutzer zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung stehen, braucht es einen leistungsstarken Rechner – oder Webserver – der rund um die Uhr online ist und einen problemlosen Zugriff somit ermöglicht.

Doch neben dem Hosting Ihrer neuen Webseite ist auch der Domainname von hoher Bedeutung. Die Domain ist der weltweite Name Ihrer Website und sollte deshalb mit Bedacht ausgewählt werden. Aktuell liegt die Zeichenanzahl einer Domain bei maximal 63 Zeichen. Damit Ihre Domain jedoch einfach zu merken ist und die Eingabe bei Google keine besondere Herausforderung darstellt, sollte Ihr Domainname in der Regel möglichst kurz sein. Außerdem gibt es noch weitere Anhaltspunkte, die Sie bei der Wahl des perfekten Domainnamens unbedingt beachten sollten.

Die ideale Domain: Prägnant und kurz

Eine Domain bestehend aus etlichen Wörtern und Bindestrichen führt leicht zur Verwirrung. Es ist also ganz logisch: je kürzer der Domainname, desto leichter fällt es einem, sich diesen zu merken. Greifen Sie daher am Besten auf Ihren Unternehmensnamen, Ihr Produkt oder Dienstleistung zurück. Im Besten Fall, ähnelt Ihre Domain sogar Ihrer E-Mail-Adresse. So schlagen sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Einen vertrauenswürdige Domainnamen nutzen

Ein wichtiger Tipp: Meiden Sie Wörter wie zum Beispiel „Einkauf, Verkauf, kaufen“ etc. oder Abwandlungen von Marken und geschützten Namen in der Domain. Es wirft einen unseriösen Eindruck auf Ihre Website. Beziehen Sie sich auf Ihre Fachrichtung oder Kernkompetenz. So wirken Sie vertrauenswürdig und bringen gleichzeigt Schlüsselbegriffe, also Keywords, mit ein. Ihre Domain kann so von der jeweiligen Suchmaschine leichter gefunden werden und trägt somit für Ihr SEO bei.

Achtung bei der Domainendung

Befindet sich Ihr Unternehmen, sowie Ihre Zielgruppe, in Deutschland, wird die Domain-Endung „.de“ empfohlen. Länderspezifische TLDs also, fremdländische Endungen wie Beispielsweise eine .com-Domain kann zu Verunsicherungen bei Besuchern Ihrer Website und dem frühzeitigen Verlass dieser führen.

Gerne führen wir für Sie den Domain-Check und die Registrierung Ihrer neuen Domain durch. Sollten Sie jedoch bereits eine Domain besitzen, so ist es kein Problem, diese auf Ihre neue Webseite umziehen zu lassen. Von der Domain-Registrierung bis zum SSL-Zertifikat, wir helfen Ihnen gerne und in jedem Fall weiter!